FritzBox VPN einrichten mit dem ShrewSoft VPN Client

Die Einrichtung eines VPNs mit der FritzBox ist leider nicht so einfach wie man denkt.
Die FritzBox unterstützt leider nur das IKEv1 Verfahren. Windows 10 kann von Haus aus aber nur IKEv2 und andere aktuelle Verschlüsselungsverfahren. Unter MacOS und Linux geht das ohne Probleme mit Bordmitteln.Damit fällt eine direkte Verbindung von Windows 10 an die FritzBox leider aus.
Und deshalb wird ein externer VPN Client benötigt, um sich mit dem FritzBox VPN zu verbinden. AVM schlägt als VPN Client den ShrewSoft Client vor, der seit Juli 2013 nicht mehr weiterentwickelt wird. Aber wenn AVM meint dann nehmen wir den halt. AVM könnte da wirklich mal was neueres oder was eigenes, oder noch besser eine OpenSource-Alternative anbieten.
Beenden wir das Wunschdenken und arbeiten wir mit dem was haben.

Erst mal der Download des ShreSoft VPN Clients von deren Homepage: https://www.shrew.net/download/vpn
Die Seite liest sich wie ein Medikamentenbeipackzettel… ungefähr genauso schlecht wie die Original AVM Anleitung.
Einfach bis zu “STABLE RELEASE” Build Date Jul 01 2013 2.2.2-release” runterscrollen.Gemäß der AVM Seite den fehlenden Windows 10 OS Support ignorieren und “Download” klicken.

Nach dem Download den Installer starten.
Der einzige Punkt den man im Installer ändern muss ist die Auswahl der “Standard Edition”, den Rest einfach mit “Next” durchklicken.

Der einzige Punkt den man im Installer ändern muss ist die Auswahl der Standard Edition.

Nachdem die Installation durch ist gehen wir die einzelnen Konfigurations-Screens durch.

Bei Host Name den DynDNS Namen oder die MyFritz ID der FritzBox eintragen
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.