Best of Spam – ✈ Benachrichtigungen: Zoll-Kundendienst

Der Zoll hat neuerdings einen Kundendienst? Und was für ein fancy Betreff für eine Behörde: “✈ Benachrichtigungen: Zoll-Kundendienst”!
Das muss ich mir mal genauer anschauen. Achtung der folgende Text kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten.

Sehr geehrter Kunde,

Ihr DHL-Paket: Nr. RS29840F1906971, versandt am 01.02.2022, wird bearbeitet. Damit wir Ihr Paket liefern können, werden dem Importeur die Mehrwertsteuerkosten erneut in Rechnung gestellt.

Nach den geltenden Zollbestimmungen ist jede Einfuhr aus einem Land außerhalb der Europäischen Gemeinschaft mit einem Handelswert von mehr als 22 EUR unabhängig von der Art der Waren steuerpflichtig *.

* Artikel 134-I und II-1 ° des CGI: GESETZ Nr. 2012-1510 vom 03. Mai 2017 – Art. 68 (V) Die Validierung des Paysafecard-Guthabens für die Zahlung von Zollgebühren ist gültig.

Um die Zustellung Ihres Pakets für Ihre Heimatadresse zu ermöglichen, bitten wir Sie, Ihre nicht bezahlten Zollgebühren zu regulieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen, um die Zustellung Ihres Pakets abzuschließen:

1. Kaufen Sie einen Paysafecard PIN-Code online (50 EUR)

2. Senden Sie den PIN-Code (16 Ziffern) an folgende Adresse:  [email protected]

Grüße,
Zoll Kundendienst

Mal genau durchlesen, was die wollen.

Whao, cool, der Zoll hat einen Kundendienst der mich anschreibt und ein ✈ -Icon in der Anschrift verwendet?!
Wir sind echt im Dienstleistungshimmel angekommen.

Dabei hatte ich noch nicht mal was bestellt. und schon gar nichts von außerhalb der EU bestellt.

Es ist immer wichtig das genaue Gesetz zu kennen, warum man etwas zahlen soll. Allerdings war ich bis jetzt immer der Ansicht, dass Juristen §-benutzen anstatt Software-Versionsnummern. Aber man lernt ja nie aus. Merkwürdig ist nur, dass man das Gesetz nicht googeln kann. Naja, es existiert ja auch nicht, aber es klingt toll.

Ah, ich soll was zahlen.

Mit einer nicht zurückzuverfolgenden Zahlungsmethode.
Whao, der Zoll ist sowas von modern. Und da möchte ich natürlich nicht nachweisen können, dass ich was gezahlt habe.

Unter 50€ fängt kein Spammer, der etwas aus sich hält an.

Und dann tippt man brav den PIN-Code in eine eMail and eine die gaaanz sicher dem Zoll gehört. Weil jeder hat heutzutage eine App.

Jetzt mal ganz im Ernst, da haben wir echt schon besseren Spam gesehen, oder? Unglaublich, dass eine so plumpe Masche funktioniert.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.